Hallo Maximilian!

Taufe 18. August 2018

Just Sing Chor: Taufe in Gnadenwald Gruppenfoto - August 2018

Was für ein lustiger Zufall: Am 18. August 2018 waren wieder bei einer Taufe in Gnadenwald und wieder hieß der neue Erdenbürger Maximilian.

Ganz gemütlich starteten wir auf Verenas Dachterrasse in den Tag. Wir probten nochmals unser Programm, bevor wir nach Gnadenwald fuhren. Taufen gestalten wir meist in kleiner Besetzung von 6 Sängerinnen. Dabei waren Valentina, Anja, Jojo, Vicky, Jacqueline und unsere Chorleiterin Verena sprang im Alt ein.

Valentina hatte diesmal „spielfrei“ und konzentrierte sich voll aufs Singen. Dafür übernahm Jojo an der Gitarre und zum Einzug starteten wir mit „Eingraviert in mir“ der Musikgruppe Findling. Im Anschluss gab es „Wachsn und Bliahn“, ebenfalls von Findling. Diese Lieder gehören, aufgrund ihrer Texte und Melodien, mittlerweile zu unseren Lieblingsliedern. Nicht nur uns gefallen die Lieder. So meinte ein Familienmitglied: „Es war so schön. Live-Musik mit Gesang machen so einen Anlass einfach noch stimmungsvoller.“

Unglaublich! Maximilian war die Ruhe weg. Nicht einmal, als der Pfarrer ihm das Wasser über den Kopf tröpfeln ließ, machte er einen Mucks. Er war absolut tiefenentspannt. Wie schon bei unserer letzten Taufe merkte man, dass Musik einfach beruhigend wirkt. Das freut uns natürlich besonders.

Ein schöner Moment war das Spenden des Kreuzzeichens. Alle, sogar wir, durften Max persönlich ein Kreuzzeichen auf die Stirn machen und ihm gute Wünsche mit auf den Lebensweg geben. Danach sangen wir „Flügl und Fiaß“ von Findling, das Vater unser und den Abschluss haben wir mit dem schwungvollen Gospel „We want to see Jesus lifted high“ umrahmt. Die Taufgesellschaft machte fleißig beim Schnippen und Klatschen mit. Herrlich!

Wir wünschen dir, lieber Maximilian, alles Glück auf Erden, dass du gesund bleibst und viel Freude in deinem Leben hast!

Taufe in Gnadenwald: die Lieder

  • Eingraviert in mir (Findling)
  • Wachsn und Bliahn (Findling)
  • Flügl & Fiaß (Findling)
  • Vater unser
  • We want to see Jesus lifted high (Doug Horley)